Mehr Tango-Produktionen

Unknown Piazzolla: vom Tango Social zum Tango Nuevo

Konzert – Tango – Ballett

Astor Piazzolla gehört zu den großen musikalischen Genies des 20. Jahrhunderts. Dieser Abend ist seiner musikalischen Entwicklung gewidmet, die im klassischen argentinischen Tango beginnt und beim Tango Nuevo endet.

Piazzolla spielte in den großen Tango-Orchestern der 40iger Jahren in Buenos Aires, der goldenen Ära des Tangos und auf den sogenannten Milongas, großen Tanzveranstaltungen für die Öffentlichkeit mit hunderten von Tanzpaaren. Doch schon in den 50iger Jahren sprengt Piazzolla die Struktur des traditionellen Tangos, er experimentiert und findet mehr und mehr zu einem eigenen Stil. Seine Musik wird konzertant, jazzig, modern und ist nicht mehr für die Tänzer gemacht. Piazzolla erobert die Konzertsäle und Jazzfestivals. Sein neuer Stil, der Tango Nuevo, ist ab Ende der 60iger Jahre in der Musikwelt als neuer Begriff präsent. Danach geht seine Entwicklung konsequent als Musiker und Komponist weiter, der sich vom „sozialen“ Tango seiner Wurzeln gelöst hat und seine eigene musikalische Sprache gefunden hat.

Tangofeeling pur! Erleben Sie ein echtes Tangoorchester, Orchestra Todotango aus Berlin, das in die Milongas und die Tangomusik der 40iger Jahre in Buenos Aires entführt. Tangomaestro Roberto Herrera und Laura Legazcue, deren Kunst des Tangos einzigartig und weltweit unübertroffen ist, zaubern mit sieben weiteren Tanzpaaren Milongaatmosphäre auf die Bühne.

„La voz de Buenos Aires“, die Stimme von Buenos Aires, wie Marili Machado in ihrer Heimat Buenos Aires genannt wird, interpretiert zwei der schönsten Tangoballaden Piazzollas: Ballada para un loco und Los Pajaros perdidos. Machado ist seit 2001 offizielle Kulturbotschafterin Argentiniens.

Hören Sie mit Marcello Nisinman einen der international renommiertesten Konzertbandoneonisten, der die grandiose Komposition „Adiós Nonino“ spielen und mit dem Gitarristen Friedemann Wuttke sowie dem Infinitum Quartett zwei große Spätwerke Piazzollas interpretieren wird. Das Konzert für Gitarre, Bandoneon und Quintett (Hommage a Liège) sowie Five Tango Sensation für Bandoneon und Quartett.

Und last but not least sehen Sie Piazzollas Stück Invierno Porteño getanzt von Tänzern des Theaters Ulm in einer Choreographie von Roberto Scafati.

Die Künstler:

Cuarteto Todotango – Berlin

Roberto Herrera & Laura Legazcue, Tango – Buenos Aires, Mailand

Marili Machado, Gesang – Buenos Aires

Marcelo Nisinman, Bandoneon – Buenos Aires, Basel

Friedemann Wuttke, Gitarre – Stuttgart

Infinitum Quartett – Mannheim

Ionut Barlan, Kontrabass – Mannheim

Ballettcompanie Theater Ulm – Ulm